Home / Allgemein / Ein Ball und viele Lugners

Ein Ball und viele Lugners

07.03.2011 | Keine Kommentare

Also ich muss schon zugeben: Der diesjährige Opernball war ganz großes Kino. Damit hatte ich nicht gerechnet! Eigentlich wollte ich ja gar nicht hin, zu viele Snobs und Möchtegern-Promis, dachte ich mir, aber dann hat mich ein Bekannter eingeladen, gleich in eine Loge, und da wurde ich schließlich schwach. Ich dachte allerdings weniger an den vielen Schampus, der an diesem Abend in Strömen fließen sollte, als an die unzähligen Skurrilitäten, mit denen der Opernball Jahr für Jahr aufwartet. Dabei hatte ich das zweifelhafte Glück, einigen Damen über den Weg zu laufen, die an diesem Abend gleich drei Fragen plagten. 1.) „Wo ist Ruby?“ 2.) „Welche Dame ist am hässlichsten gekleidet?“ und 3.) „Ich gebe es ja nicht gerne zu, aber wie komme ich ins Fernsehen?“ Ich glaube, ich konnte ihnen helfen. Zumindest ein wenig. „Also“, sagte ich der einen, „Ruby sitzt neben Lugner. Und dessen Loge ist ganz unten, gleich neben der Band, dort, wo die vielen Kamerateams herumschwirren. Wenn das nicht klappt, dann runter auf die Tanzfläche. Ruby wird dort später mit Lugner tanzen. Es wäre gut, Ruhe zu bewahren und wenn die beiden tanzen, einfach hingehen. So auch das nicht klappt, weil zu gut abgeschirmt, dann Pech gehabt.“ 2.) „Ich habe leider keine Ahnung. Mit Mode kenne ich mich so gut wie überhaupt nicht aus. Das orange Kleid der beleibten Dame da drüben könnte von Gucci oder von Lagerfeld sein oder von KiK um 20 Euro.“ 3.) siehe Frage 1. „Am besten, nach Ruby suchen und versuchen, mit ins Bild zu kommen.“

Meine Antworten – ich gebe zu, ich war ob des vielen Champagners nicht mehr bei Sinnen – scheinen die Damen amüsiert zu haben. Sie haben mich in ihre Loge gebeten, mit noch mehr Sprudel abgefüllt und ich musste mit ihnen wohl oder übel gemeinsame Sache machen. Will heißen: über jeden Ballgast wurde gelästert was das Zeug hält, nichts war uns heilig. „Die spinnt, weil rosa geht bei der Figur doch gar nicht! Oh Gott, wie peinlich, so ein alter Knacker mit so einer jungen Frau! Bestimmt eine Prostituierte! (Übrigens waren an dem Abend Escort-Agenturen in ganz Wien ausgebucht) Das Paar da hat linke Füße, sieht schrecklich aus etcetc.“ Ich weiß, ich sollte mich schämen. Normalerweise bin ich ja auch nicht so, aber Opernball ist nun mal Opernball und, mein Fazit für die Nacht der Nächte: Nicht nur Richard Lugner glänzte mit Peinlichkeiten. Österreich hat viele Lugners und viele davon tanzten vergangenen Donnerstag am Opernball. Das „durfte“ ich von meiner neuen Damenrunde lernen…

Antwort schreiben 28145 Aufrufe gesamt, 1 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.