Home /

Wie korrupt ist unsere Justiz?

Es ist immer dieselbe Frage, die mir seit Monaten gestellt wird: „Landen Grasser, Hochegger und Meischberger im Knast? Warum laufen die noch alle frei herum? Und was ist mit Plech und Mensdorff-Pouilly?“ Wenn ich das wüsste! Offenbar glauben viele, dass wir Journalisten eine Antwort parat haben müssten, doch selbst Aufdeckerjournalist Kurt Kuch ist sich da [...]

[ Mehr ] 12.03.2012 | Keine Kommentare |

Zur Kasse, bitte!

Über Niki Lauda kann man sagen, was man will. Und das meiste davon stimmt wahrscheinlich auch: Er steht auf junge Frauen, auf viel Geld und auf sich selbst, was seine zahlreichen Werbe- und TV-Auftritte zeigen. Doch über Niki Lauda muss man auch sagen, dass er mit seinen Aussagen oft Recht hat. Vor allem, wenn es [...]

[ Mehr ] 30.01.2012 | Keine Kommentare |

Selbstbedienungsladen

Vorhin habe ich mir vorgestellt, wie hundert Millionen Euro aussehen – in Scheinen. Hundert Millionen Euro sind 200.000 Fünfhundert-Euro-Scheine oder eine Million-Hundert-Euro-Scheine. Wahnsinn! Stellt Euch das mal vor! Ich kann es nicht. Eben diese hundert Millionen Euro, oder zumindest 84 Millionen Euro – das sind 168.000 Fünfhundert-Euro-Scheine oder 840.000 Hundert-Euro-Scheine – sind im Zuge der [...]

[ Mehr ] 05.09.2011 | Keine Kommentare |

Warum der Pepi nicht wichtig ist

Josef „Pepi“ Pröll ist weg und so wirklich leid tut’s niemandem um ihn. Er war sympathisch, keine Frage, ein netter Kerl mit ’nem lieben G’sichterl und einem guten Schmäh. Ansonsten bleibt nicht viel. Denn politisch erreicht hat der Pepi im Grunde nichts, da braucht man nicht lange herumphilosophieren.
„Er war der Hoffnungsträger der Partei, der junge [...]

[ Mehr ] 19.04.2011 | Keine Kommentare |

Einer wie Strasser kommt selten allein

Wahrscheinlich habe ich versagt. Um ehrlich zu sein, nicht nur wahrscheinlich, sondern sogar ganz sicher. Ein guter Bekannter hat mir schon vor einem halben Jahr erzählt, dass Ernst Strasser, einst österreichischer Innenminister, in Brüssel als Lobbyist gute Geschäfte machen würde – und dabei sein politisches Amt missbrauche. Ich fand die Story gleich gut, sagte aber, [...]

[ Mehr ] 28.03.2011 | Keine Kommentare |

Verbildung

Ich kann es nicht mehr hören. Die ganze Bildungsdiskussion ist einfach lächerlich. Dieses ständige Hin und Her, dieses überflüssige Herumgerede, dieses peinliche öde Dauergezänk zwischen Rot und Schwarz macht Kopfweh. Leute, in diesem Land passiert nix! Oder um es mit den Worten von Ex-Magna-Boss Sigi Wolf zu sagen: wir gehen rückwärts.
Würde die Wirtschaft so agieren [...]

[ Mehr ] 17.01.2011 | Keine Kommentare |

Hundert Jahre Kreisky

Es tun alle. Also tun wir’s auch. Warum nicht. Lasst uns in Nostalgie schwelgen, in längst verklungenen Zeiten, an die sich zumindest noch einige glauben, erinnern zu können. Da gab es einen Mann, der nannte sich Bruno Kreisky. Lebte er heute noch, so wäre er hundert Jahre alt. Immerhin wissen
95 Prozent der Österreicher, wer Kreisky [...]

[ Mehr ] 10.01.2011 | Keine Kommentare |

Eine Million Euro fürs Nixtun

Ein Anwalt sagte mir mal, dass es Gerechtigkeit nur im Himmel gebe und auch da sei er sich nicht ganz sicher. Wahrscheinlich hat er Recht. Ein Mandant von ihm hat die Finanz schon mehrfach im großen Stil betrogen und ist damit ungeschoren davongekommen, ein anderer betreibt dubiose Immobiliengeschäfte und lebt davon wie Gott in Frankreich. [...]

[ Mehr ] 22.11.2010 | 1 Kommentar |

Abschieben? Ja, zumindest Fekter!

Manchen Menschen will man eben nicht die Hand schütteln. Maria Fekter ist so ein Mensch. Auf einer langweiligen Firmenfeier eines Industrieunternehmens wollte man mir sie mal vorstellen. Als wäre der Abend zwischen farblosen Managern und ihren aufgetakelten Ehefrauen nicht schon öde genug gewesen! Jedenfalls habe ich mich diskret verdrückt (ans Buffet) und Fekter blieb mir [...]

[ Mehr ] 18.10.2010 | 2 Kommentare |

Lasst uns wählen!

Leicht machen sie es uns nicht. Keiner der Kandidaten hat es bisher geschafft, mit Inhalten zu überzeugen. Im Vorfeld der Wien-Wahlen kommenden Sonntag haben sie alle nichts Besseres zu tun, als sich gegenseitig mit Müll zuzuschütten. Kein Wunder, dass dreißig Prozent der 1,2 Millionen Wahlberechtigten noch immer nicht wissen, wem sie ihre Stimme geben werden. [...]

[ Mehr ] 04.10.2010 | Keine Kommentare |