Home /

Wien sitzt auf 4 Milliarden Euro Schulden

Eines vorweg: Der Life Ball ist ein wichtiges Ereignis. Er bringt uns Touristen (und dadurch Geld), er bringt uns Superstars (und dadurch internationale Beachtung), er bringt Aids in die Medien (und dadurch mehr Bewusstsein für diese Krankheit) und er bringt uns eine schillernde Partynacht (zumindest via Bildschirm ins Wohnzimmer). Dennoch: Dass die Stadt Wien 800.000 [...]

[ Mehr ] 28.05.2012 | Keine Kommentare |

Wie Politiker das Land ruinieren

Es gibt Menschen, die arbeiten wenig bis gar nichts und wollen dennoch viel verdienen. Ernest Gabmann ist so ein Fall. Das ist kein Geheimnis. Am Wiener Flughafen weiß das jeder, der je mit Gabmann zu tun hatte. Ich selbst kenne ihn auch, leider. Einige Male habe ich interviewt und mich jedes Mal danach gefragt, wie [...]

[ Mehr ] 30.04.2012 | Keine Kommentare |

Unnütze Sparpläne, unnütze Regierende

Für wie dumm werden wir eigentlich gehalten? Das neue Steuer- und Sparpaket der Regierung verkaufen Bundeskanzler Werner Faymann und sein Vize Michael Spindelegger als „großen Wurf.“ Dabei ist es nichts anderes als ein unüberlegtes, auf die Schnelle geschnürtes Paket, das diejenigen belastet, die es am wenigsten belasten sollte – nämlich uns.
7,5 Milliarden Euro sollen wir [...]

[ Mehr ] 13.02.2012 | Keine Kommentare |

Ein Ball und viele Lugners

Also ich muss schon zugeben: Der diesjährige Opernball war ganz großes Kino. Damit hatte ich nicht gerechnet! Eigentlich wollte ich ja gar nicht hin, zu viele Snobs und Möchtegern-Promis, dachte ich mir, aber dann hat mich ein Bekannter eingeladen, gleich in eine Loge, und da wurde ich schließlich schwach. Ich dachte allerdings weniger an den [...]

[ Mehr ] 07.03.2011 | Keine Kommentare |

Ein Käfig voller Narren

Es geht nicht anders. Das Thema Flughafen hatten wir zwar erst, aber es diese Woche auszulassen, wäre falsch. Zu ärgerlich sind die dortigen Missstände, zu fragwürdig der Umgang mit offensichtlich begangenen Fehlern. Eines vorweg: ich liebe den Flughafen wie kein anderes Unternehmen in diesem Land. Seit Jahren schreibe ich über Firmen aller Art, aber über [...]

[ Mehr ] 29.11.2010 | 1 Kommentar |

Eine Million Euro fürs Nixtun

Ein Anwalt sagte mir mal, dass es Gerechtigkeit nur im Himmel gebe und auch da sei er sich nicht ganz sicher. Wahrscheinlich hat er Recht. Ein Mandant von ihm hat die Finanz schon mehrfach im großen Stil betrogen und ist damit ungeschoren davongekommen, ein anderer betreibt dubiose Immobiliengeschäfte und lebt davon wie Gott in Frankreich. [...]

[ Mehr ] 22.11.2010 | 1 Kommentar |

Wien und seine Huren

Über Prostitution lässt sich streiten. Ich persönlich halte nicht viel davon. Wahrscheinlich weil ich kein Mann bin und es mir nicht vorstellen kann (und nicht will), jemandem dafür Geld zu geben, mich ein bisschen, wo auch immer, zu berühren. Dennoch, und das muss ich eingestehen, ist Prostitution wichtig, sehr sogar, weil sich manche Testosteronlümmel sonst [...]

[ Mehr ] 08.11.2010 | 4 Kommentare |

Lasst uns wählen!

Leicht machen sie es uns nicht. Keiner der Kandidaten hat es bisher geschafft, mit Inhalten zu überzeugen. Im Vorfeld der Wien-Wahlen kommenden Sonntag haben sie alle nichts Besseres zu tun, als sich gegenseitig mit Müll zuzuschütten. Kein Wunder, dass dreißig Prozent der 1,2 Millionen Wahlberechtigten noch immer nicht wissen, wem sie ihre Stimme geben werden. [...]

[ Mehr ] 04.10.2010 | Keine Kommentare |

Willkommen in Österreich! Hier kommen Sie mit allem davon!

Ein Anwalt sagte mir mal, dass es Gerechtigkeit nur im Himmel gebe. Nur, was, wenn man nicht an den Himmel glaubt? „Na dann vergessen Sie das mit der Gerechtigkeit lieber wieder“, sagte er – und meinte es so. Zu oft habe er schon mit ansehen müssen, wie Verbrecher, darunter Steuersünder und Raufbolde, ungeschoren davon gekommen [...]

[ Mehr ] 30.08.2010 | Keine Kommentare |

Armes Österreich

Vor kurzem erklärte mir ein guter Bekannter, Goran, dass es in Österreich keine Armut gebe. Hier würde niemand verhungern müssen, sagte er. Schließlich gebe es Institutionen wie die Gruft, wohin man sich flüchten und kostenlos essen könne. Okay, aber übernachten kann man dort nicht.
Irgendwie ging dann eine ziemlich mühsame Diskussion los. Was ist schon Armut? [...]

[ Mehr ] 16.08.2010 | Keine Kommentare |